Company Logo

Otter Extreme - Erfahrungsbericht

Otter Extreme - echte Qualität aus England :-(

Im Jahr 2009 war es soweit, der alte Trocki hatte nun endgültig das zeitliche gesegnet, Reissverschluss undicht, die Sohle der Füßlinge hatte kein Profil mehr, die Manschetten schon wieder spröde,... also genau der richtige Zeitpunkt für eine Neuanschaffung. Die Wahl ist auf einen Trockentauchanzeug von Otter gefallen, nicht zuletzt deshalb weil einige Freunde speziell über die Trilaminat-Anzüge nur gutes zu berichten wußten. Deshalb habe ich auf der Boot 2009 bei DSE Anzüge anprobiert - die Wahl ist schlußendlich auf einen Otter Extreme (Neoprener) als Teilmaßanzug gefallen.

Nach guten 2,5 Monaten/April 2009 erfolgte dann tatsächlich auch die Lieferung - immerhin hatte ich noch einen alten Trilaminat-Trocki und den GNT im Keller, tauchen konnte ich bis dahin also!
Sofort wurde das gute Stück ausgepackt und anprobiert, soweit sogut, endlich ein Anzug der mir gut passt :-) - noch schnell ein 13er Locheisen in die Hand genommen, das Neopren gelocht, Gummischeiben aufgeklebt und Urinalventil von Diverite eingebaut, das mir schon im vorigen Trocki gute Dienste geleistet hat.


Nach dem ersten Tauchgang stand fest, endlich wieder trocken, wenn ich auch durch das neue Neopren 2 Kilo mehr Blei benötigt habe. Der Trocki selber taucht sich gut und hat natürlich einen diagonalen Frontzip - genau das richtige für Taucher, die alles selbermachen wollen :-)

Im September 2009 hatte ich undichte Nähte an den Armen des Anzugs, die ich aber schnell mit Liquid-Tape selbst gedichtet habe um den Anzug nun gegen Ende der Halbtrocken-Saison nicht nach England schicken zu müssen.

Im Oktober 2010 -  nach immerhin guten 50 Tg mit dem Trocki, habe ich nun zunehmend mehr feuchte Stellen im Trocki, Knie rechts, Oberschenkel rechts, Schulter hinten links

Daraufhin wurde der Anzug von mir abgedrückt, also Lufballons in die Halsmanschette, Trockenhandschuhe dran, Anzug aufgeblasen und mit Seifenlösung eingesprüht um den Undichtigkeiten auf die Spur zu kommen.
Am Rücken und am Fuß wurden die Undichtigkeiten durch Bläschenbildung schnell sichtbar und mit Kreide markiert.

   

Der Anzug wurde am 08.11.10 innerhalb der 2 jährigen Garantie an die DSE-GMBH (deutsche Vertretung von Otter) incl. Begleitschreiben mit Hinweis auf die gefundenen Undichtigkeiten, sowie Bitte um fachgerechte Reparatur und erneutes Abrücken geschickt.

17.01.2011 Endlich Rückmeldung per Mail mit der Information, daß die Reparatur fertiggestellt ist und der Anzug zur Auslieferung bereit ist.
Der Hinweis von Otter, daß es sich bei den undichten Stellen nicht um Materialfehler handelt und deshalb eine Garantieleistung von Otter abgelehnt wurde, war für mich unverständlich.
Auch der Hinweis "Zwei der Flichstücke wurden im Bereich des Urinalventiles angebracht. Evtl. sind diese Beschädigungen bei der Montage des Ventils entstanden?" traf bei mir auf wenig Verständniss!


Die beigelegte Rechnung war dann noch das Tüpfelchen auf dem "i":

Druckdichtigkeitstest Trockentauchanzug      28,00€
Lochreparatur 3 Flickstücke a´22€ aufkleben  66,00€
Versandkosten                                           10,90€
____________________________________________________
Gesamtbetrag                                          104,90€

 

Auf sofortige Nachfrage bei DSE / Herrn Pelizaeus ergab sich, daß ein Flicken im Schritt an einer undichten Naht, zwei am Urinalventil angebracht wurden, die Undichtigkeit am Rücken wurde nicht erwähnt.
Im Lauf des Telefonats mit Herrn Pelizaeus, wies ich Ihn auf die undichte Stelle im Rücken hin, die er nach ausführlicher Beschreibung der Position auch fand, dort hatte sich auf einer Fläche von ca 8 auf 10 cm das Material innerlich Schichtweise gelöst. Er bot mir an, die Reparatur mit Otter zu besprechen und mit mir am 21.01.11 wieder in Kontakt zu treten.

Da stellt man sich als Kunde dann schon die Frage, ob einen der Hersteller wirklich erst nimmt, schließlich waren die Undichtigkeiten mit Kreide markiert, daß eine Ablösung dieser Größe nicht erkannt und die Undichtigkeit an eben dieser Stelle ignoriert wird, aber dafür ein Druckdichtigkeitstest, Trockentauchanzug 28,00€ in Rechnung gestellt wird - der defakto gar nicht stattgefunden haben kann, ist einfach eine Frechheit.

21.1.11  rief mich wie besprochen Herr Pelizaeus an und informierte mich darüber, daß er die Undichte Stelle am Rücken repariert hat und der Anzug am Montag per Post bei mir eintreffen müßte.


24.01.11 Der Anzug ist wie besprochen angekommen - diesmal lag eine Rechnung über 54,90€ bei 44€ Lochreparatur / 2 Flickstücke und 10,90€ Versandkosten. Sicherheitshalber habe ich den Anzug sofort einer neuen DIchtigkeitsprüfung  (Luftballon in Hals, Trockenhandschuhe über RIngsystem angesteckt Anzug aufgeblasen und mit Seifenlösung eingesprüht)
unterzogen. Ergebnis - Die von Otter ausgeführte Reparatur am Urinalventil (2 Flicken) ist undicht. auf der Rückseite Oberschenkel linkes Bein neben der Naht ist eine neue Undichtigkeit, die von Herrn Pelizaeus ausgeführte Reparatur an der Rückseite/Linke Schulter ist dicht.

 

 

25.01.11 Telefonat mit Herrn Pelizaeus, mit der Aufforderung von Ihm, den Anzug wieder zurück zu DSE zu schicken.

22.02.11 Der Anzug ist nun endlich wieder da, nach einer eneuten selbst ausgeführten Dichtigkeitsprüfung ist der Anzug tatsächlich dicht! Anbei war eine Rechnung mit der Gutschrift meiner Portokosten - zu zahlen waren nun noch rund 45€

Was soll man dazu noch sagen, nach rund 3,5 Monaten habe ich meinen Anzug wieder - eine einfache Reparatur hat über 1/4 Jahr gedauert und als Kunde hat mich das nicht nur Zeit und Geld, sondetrn auch mindestens ein graues Haar gekostet. Diejenigen die mich persönlich kennen, werden jetzt sagen, "wärst hat in deinen Keller gegangen, hättest das Neopren und den passenden Kleber aus der Kiste gezogen und es schnell selber geflickt" - klar, im Nachhinein ist man immer schlauer - mich ärgert auf jeden Fall der Umgang von Otter mit seinen Kunden, zudem es sich beim besagten Anzug nicht gerade um ein Schnäppchen handelt - der Listenpreis liegt bei knapp 1600€

 

Fazit:  NIE WIEDER !!!

Otter Extreme - fehlerbehaftete Qualität aus England / Kundenservice absolut inakzeptabel /Arbeitsweise- & Qualität schlecht

 

UPDATE Oktober 2011:

Zwischenzeitlich waren wir ein verlängertes Wochenende beim tauchen, dort wo DSE/Otter die/den Flicken um das Urinal-Ventil geklebt hat (wir erinnern uns 22€ pro Flicken) ist er Undicht - die Ursache wurde schnell gefunden und darf einer Firma die so lange am Markt ist nicht passieren:

Der Flicken uwrde flächig verklebt und läuft Richtung Kniepad nach unten aus, allerdings nur bis zur Kante des Kniepad (nicht darüberhinaus). Da ist er Fehler schnell gefunden, wenn zwei verstärkte zweischichtige Materialteile mit einem einschichtigen Matetrial - noch dazu in einem derat strapazierten Bereich wie dem Knie zusammenstossen, aber nicht miteinander verbunden sind, dann entsteht eine Sollbruchstelle -  die ist nun beim Niederknien und anziehen der Flossen gebrochen. Danke OTTER :-(  - Fotos Folgen!

 




Powered by Joomla!®. Designed by: joomla 1.6 templates web hosting Valid XHTML and CSS.